Sie sind hier: Reiki und Berufe  

REIKI UND ANDERE BERUFSGRUPPEN

Reiki und andere Berufsgruppen

In jedem Beruf, bei dem mit den Händen oder generell am Menschen gearbeitet wird, wird dem Praktizierenden Energie entzogen. Die Gesetze der Energetik treffen natürlich auch in diesen Fällen voll und ganz zu. Energie folgt der Aufmerksamkeit und fließt dorthin, wo sie am dringlichsten gebraucht wird, da der Körper immer versuchen wird, Misszustände auszugleichen.

Bei jeder Berührung fließt also Energie. Wenn ein Friseur beispielsweise seinen Kunden berührt, ihm die Haare wäscht oder schneidet, dann bildet dieser mit seinem Kunden automatisch einen geschlossenen Energiekreislauf. In diesem Kreislauf findet nun innerhalb kürzester Zeit ein Augleich der Energien statt. Wenn der Friseur zu Beginn seines Arbeitstages absolut gut gelaunt ist und vor Energie nur so strotzt, dann wird er nach mehreren bearbeiteten Kunden, denen er seine Energie "übertragen" hat, nicht mehr so frisch und motiviert arbeiten können, da ihm hierzu schlichtweg die Kraft fehlt.

Aber nicht nur ein Friseur hat tagtäglich mit derartigen "unsichtbaren" Resonanzen zu tun. Es gibt unzählige Berufsgruppen, die diesem Phänomen ausgesetzt sind. Nimmt man als weiteres Beispiel einen Außendienstmitarbeiter (ganz gleich aus welcher Berufsgruppe). Dieser muss täglich viele Termine einhalten, steht veilleicht öfter im Stau und dadurch unter Stress, besucht einen Kunden nach dem anderen und kommt meistens sehr spät nach Hause.

Es wäre fast schon naiv zu behaupten, dieser jemand hätte keine Energiedeffizite. Wenn Sie privat einen Bekannten besuchen oder bei Ihnen fremde Personen eingeladen sind, dann haben Sie die freie Entscheidung zu sagen, "hier gefällt es mir nicht, lass und gehen!" oder "hier fällt mir ja die Decke auf den Kopf, ich muss hier raus, sonst platz ich...!". Aber ein Außendiesntmitarbeiter ist diesen Schwingungen und Stimmungen scheinbar hilflos ausgeliefert, denn der kann nicht einfach wieder gehen, zumal er dazu auch gar keinen "sichtbaren" Grund anbringen kann.

In jedem Beruf, in dem mit oder an Menschen gearbeitet wird, Menschen berührt werden oder energetische Übertragungen stattfinden, wäre Reiki eine wertvolle Erleichterung. Der Reiki Grad I bietet einen "energetischen Schutz", somit ist nichts und niemand mehr in der Lage (unbewusst versteht sich), ungewollt Energie zu zapfen. Sie können dadurch deutlich mehr leisten, müssen körperlich und geistig nicht mehr Ihre Grenzen überschreiten und sind viel widerstandsfähiger.

Die Einweihung in den Reiki Grad I ist ein guter Einstieg in den Reikiweg. Dies muss nicht unbedingt heißen, dass mit dem Erlernen dieses Grades, gleich ein hochspiritueller Weg gegangen werden muss. Reiki bietet hier mehrere Möglichkeiten. Wir weihen Menschen normalerweise nur unter bestimmten Vorraussetzungen in Reiki ein. Der erste Grad im Reikisystem ist ein Einstieg. Viele Reikipraktizierende erlernen "nur" den ersten Grad und das hat sicherlich seinen Sinn. Mit dem Erlernen des ersten Grades ist der Schüler noch lange nicht in die höchsten Mysterien von Reiki eingeweiht. Daher ist das Erlernen des ersten Grades Reiki zur Unterstützung des Einzelnen in bestimmten Berufen sicherlich akzeptabel. Derjenige, der diesen Grad dann erlernt, muss auch nicht direkt mit Reiki arbeiten, denn Reiki "arbeitet mit ihm". Seine Kunden werden es ihm danken, denn sie werden auf sonderbare Art und Weise spüren, dass die Behandlungen, die Betreuungen, die Gespräche, die Beratungen, die Berührungen usw. deutlich intensiver geworden sind.



Vorteile des ersten Grad Reiki

- mehr Energie und Kraft für all sein Tun
- Gesundheit und Wellness für Kunden/Patienten etc. (auch wenn diese sich nicht erklären können, warum dies so ist)
- mehr Arbeitswille/Motivation
- keinen ungewollten energetischen Austausch/Transformation mehr
- deutlich mehr Intuition und Einfühlungsvermögen
- schneller auf Lösungsansätzte kommen
- mehr Gesundheit
- die Möglichkeit, sich selbst und anderen (Tiere und Pflanzen) zu helfen
- eine positivere Atmosphäre in allen Arbeitsräumlichkeiten, auf Grund erhöhter positiver Ausstrahlung
- kein Mobbing mehr, da sich Disharmonien bzw. festgefahrene Strukturen ausgleichen und lösen
- gutes Arbeitsklima



Reiki im Beruf

Im Folgenden noch eine Aufzählung von Berufen, bei denen ein Reiki Grad I Sinn macht:

- alle heiltherapeutischen Tätigkeiten (Heilpraktiker, Psychologen, Ärzte, Tierärzte, Berater, Physiotherapeuten, Pfleger, etc.)

- alle Berufe, die mit den Händen verrichtet werden (Friseure, Masseure, Kosmetiker, Fußpflege, etc.

- alle Berufe, bei denen eine energetische Übertragung stattfinden kann (überall, wo Gespräche geführt werden, Außendienstler, Bürofachkräfte (Telefonate!), Firmeninhaber, etc.)

- alle Berufe, die mit Stress verbunden sind!!!



Druckbare Version