Sie sind hier: Reikiausbildungen Reiki Grad I  
 REIKIAUSBILDUNGEN
Reiki Grad I
Reiki Grad II
Reiki Grad II a
Reiki Grad Meister
Reiki Grad Lehrer

REIKI GRAD I

Der Reiki Grad I

Jedem Grad geht natürlich eine Einweihung voran.

Die Einweihungen sind die eigentliche Essenz der Reikiarbeit, denn erst diese ermöglichen das Fließen dieser wundervollen Energie. Die verschiedenen Behandlungstechniken sind eigentlich nur Begleiterscheinung der entsprechenden Energiestufe. Manche Arbeiten können jedoch erst mit einer bestimmten Energiestufe erfolgreich bewältigt werden. Es geht hierbei nicht um Entwicklung oder darum, wer weiter ist, als ein anderer. Oftmals sind Schüler im ersten Grad auf Ihrem persönlichen Weg weiter, als so mancher Lehrer. Es geht immer nur um Erkenntnis.

Im ersten Grad werden die Grundzüge von Reiki nähergebracht. Der Schüler erlangt Einblick in die Energetik (Chakren, Meridiane, Energien etc,). Die Grundbehandlung und der Chakrenausgleich werden erlernt usw.

Der erste Grad bringt den Schüler auf ein durchschnittliches Energieniveau von ca. 4.400 Hz/sek (die Norm entspricht einer Zellschwingungsfrequenz von ca. 2.800 Hz/sek). Dieser erste Grad ist der perfekte Einstieg. Danach können Sie breits behandeln. Bei dieser Einweihung werden die "Energiekanäle geöffnet" und Reiki steht dem Praktizierenden danach immer zur Verfügung. Voraussetzung ist natürlich, dass die Einweihung "rechtens" abgelaufen ist (was bei uns immer der Fall ist!)

Es gibt leider etliche Reikiausbilder, die nicht mehr traditionell einweihen. Diese Ausbilder sind nicht selten der Ansicht, dass die Reikienergie schon alles richtet und das allein die Gedankenkraft genügt, um einen Menschen einzuweihen. Weiterhin sind viele der Ansicht, dass dieses Reiki bereits vor einer Einweihung fließt und dass jeder Mensch, wenn er es denn will, an diese Energieform herankommen würde.

Leider müssen diese Ansichten verworfen und entsprechende Meinungen enttäuscht werden, denn Reiki wird über eine uralte Einweihungstechnik erlernt. Diese Technik entspricht einem sehr alten Ritus. Ein Ritus wächst mit der Zeit und bekommt immer mehr Kraft und Gewichtung. Diese Weihe dauert ca. 20 Minuten und ist in der Regel für den Schüler sehr intensiv.

Um die Reikienergie zu weihen, benötigt der Lehrer das uralte Wissen des Einweihungsritus, da er erst durch die richtige Anwendung dieses Ritus entsprechende "Einweihenergie" zur Verfügung gestellt bekommt. Der Lehrer folgt quasi einem klaren Ablauf, gekoppelt mit viel Intuition und geistiger Führung. Dadurch erzeugt er sehr viel Energie. Diese Energie steckt u.a. in uralten und heiligen Symbolen, die hierbei Verwendung finden. Durch die richtige Anwendung der Symbole können diese erst wirken!!!

Würde eine Einweihung falsch ablaufen, kämen die Symbole nicht zu ihrer vollen Entfaltung, was teilweise schlimme Folgen nach sich ziehen würde. Es gibt hierzu einige, teilweise sehr wirre Berichte im INternet oder in manchen Foren.

Viele Aussagen wie: "Reiki funktioniert bei mir nicht...", "Reiki hat alles noch viel schlimmer gemacht..." oder "Nach jeder Reikibehandlung fühle ich mich absolut fertig..." haben hier ihren Ursprung.

Ein rechtens geweihter Reikischüler wird damit definitiv nicht konfrontiert!!

Sicherlich gibt es viele Energien und ebenfalls sicher ist, dass einige davon dem Menschen voll zugänglich sind, andere wiederum eben nicht.

Dr. Mikao Usui selbst war es vorbestimmt, diese Technik vor ca. 100 Jahren wiederzufinden. Er bekam eine "göttliche/kosmische Einweihung" wenn man so möchte. Einige Menschen, die sich einbilden, so etwas ebenfalls kosmisch empfangen zu können, vergessen dabei, dass Dr. Usui dafür einige Opfer brachte (z.B. 21 Tage fasten).


Voraussetzungen für den Grad I?

Woran erkennt man denn nun, dass man Reiki erlernen sollte?

Man erkennt es ganz einfach, ob man für Reiki bzw. Reiki für einen geschaffen wurde:

REIKI MELDET SICH BEI DIR!

Das heißt, dass man es fühlen wird, wenn man dazu bestimmt bzw. bereit ist. Nach dem Lesen dieser Zeilen, kann dies entweder vollkommen klar sein oder man benötigt noch eine Weile Zeit, bis sich Reiki stärker meldet.

Braucht man dafür eine Voraussetzung?

Sicherlich würden einige Kollegen an dieser Stelle jetzt schreiben: Nein, natürlich benötigt man keinerlei Voraussetzungen!

Aber das stimmt nicht!

-
Es sollte das innige Gefühl vorhanden sein, geistiges Wachstum erfahren zu wollen, ganz gleich in welchem Bezug.

- Es sollte bereits ein etwas tieferes Verständnis für kosmische Zusammenhänge bestehen. Diese Zusammenhänge müssen nicht erlernt worden oder angelesen sein. Es sollte lediglich die Akzeptanz vorhanden sein, sich ihnen zu öffnen!

- Es sollte einem jeden klar sein, dass dies kein "das probiere ich doch mal aus Projekt ist". Wir erwarten durchaus Ernsthaftigkeit und einen eigenen und selbst erwählten Sinn hinter dem Erlernen von Reiki. Dieser Sinn muss nicht bewusst sein, aber er sollte durchaus erfühlbar sein.

- Reiki bringt unweigerlich Selbsterkennung. Ein Mensch, der sich für Reiki bereit fühlt, sollte sich dessen bewusst sein, dass so manche Selbsterkenntnis nicht unbedingt angenehm ist, den Praktizierenden jedoch auf seinem Weg weiterbringen wird. Viele Menschen erlernen daher nur den ersten Grad!

Dies alles sind geistige bzw. seelische Voraussetzungen, um Reiki erlernen zu wollen. Denn Reiki wird demjenigen viel zu bieten haben, der selbst viel bietet.

Wir möchten an dieser Stelle anmerken, dass wir nicht jeden Interessenten in Reiki ausbilden. Nicht ein jeder muss eine Liste Voraussetzungen erfüllen, jedoch möchten wir vor jeder Ausbildung, den evtl. neuen Reikischüler persönlich kennenlernen. Hinter jeder Tat steckt ein Motiv und wenn es ein tiefes Gefühl ist, dem man in diesem Moment erhaben sein darf. Mehr Voraussetzungen müssen nicht sein.

Sie können sich bei uns sicher sein, dass wir traditionell und essentiell ausbilden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese Traditionen und Essenzen wahren.

Nähere Erläuterungen können auf unseren Reikivorträgen erfragt werden oder Sie kontaktieren uns persönlich.


Druckbare Version